Impfung gegen Covid-19 für Kinder von 5-11 Jahren

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Eltern, liebe Kinder,

es erreichen uns aktuell immer wieder Anfragen bzgl. der Impfung gegen Covid 19 bei Kindern von 5-11 Jahren.

Wie Sie wissen hat die EMA am 25.11.2021 ausschließlich über die Zulassung für der Kinder-Impfstoff entschieden. Einer Impfempfehlung entspricht das nicht!

Um eine Impfkampange zu starten, benötigt man noch die STIKO Empfehlung, aber vor allem den Kinder-Impfstoff (geplante Lieferung ab 20.12.2021). Dieser, denke ich, wird aber erst im neuen Jahr in ausreichender Menge vorhanden sein.

Auch wird die STIKO sicherlich nicht eine generelle Empfehlung für alle Kinder aussprechen, sondern erstmal nur für chronisch und schwer erkrankte Kinder.

Damit es nicht zu Unklarheiten kommt:

Der Kinder-Impfstoff ist ein eigener Impfstoff mit eigener Rezeptur (gleiche mRNA, andere Konzentration und anderer Puffer). Man nimmt nicht, wie man denken könnte, einfach den Erwachsenen-Impfstoff und reduziert die Dosis.

Sobald wir eine Planungssicherheit am Horizont erkennen können und unsere Kapazitäten es nebst dem Praxisalltag einer Kinderarztpraxis im Winter erlauben, werden wir ein entsprechendes Impfangebot machen können.

Gerne können Sie sich auf unserer Homepage über den weiteren Verlauf informieren.

Natürlich können Sie es auch im Impfzentrum versuchen, wobei wir nicht wissen, wie dies dort geplant wird.

Mit einer Impfpflicht für alle Mitbürgerinnen und Mitbürger > 18 Jahren, wären auch unsere Kinder geschützt und wir müssten uns nicht weiterhin in dieser pandemischen Lage befinden!

Gemeinsame Presseinformation von DGKJ, DGPI und BVKJ zur heutigen EMA-Entscheidung

passen Sie auf sich und Ihre Kinder auf – bleiben Sie gesund – bleiben Sie demokratisch

Ihr


Dr. med. Lampros Kampouridis

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Neonatologe, Allergologe
Neue Poststr. 19

85598 Baldham

Schlechte und gefährliche Gesundheitsinformationen

Wie sie erkannt und Patienten besser geschützt werden können. Eine Informationsbroschüre der Bertelsmann Stiftung

Autoren (freie Journalisten MedWatch)
Hinnerk Feldwisch-Drentrup
Nicola Kuhrt

  • Nicola Kuhrt, Hinnerk Feldwisch-Drentrup

    Schlechte und gefährliche Gesundheitsinformationen

    Wie sie erkannt und Patienten besser geschützt werden können

    Download

Pressemitteilung der STIKO zur Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung für Schwangere und Stillende (10.9.2021)

Die STIKO spricht eine COVID-19-Impfempfehlung für bisher ungeimpfte Schwangere und Stillende aus – Beschlussentwurf ist in das vorgeschriebene Stellungnahmeverfahren gegangen

Nach eingehender Beratung und Bewertung der vorhandenen Evidenz spricht sich die STIKO in einem neuen Beschlussentwurf jetzt für die COVID-19-Impfung von bisher nicht oder unvollständig geimpften Schwangeren ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel sowie von nicht oder unvollständig geimpften Stillenden mit zwei Dosen eines mRNA-Impfstoffs aus.

Darüber hinaus empfiehlt die STIKO ausdrücklich allen noch nicht oder unvollständig Geimpften im gebärfähigen Alter die Impfung gegen COVID-19, damit bereits vor Eintritt einer Schwangerschaft ein sehr guter Schutz vor dieser Erkrankung besteht.
Die Empfehlung basiert auf einer systematischen Aufarbeitung der in den letzten Wochen verfügbar gewordenen Daten zum Risiko von schweren COVID-19 Verläufen in der Schwangerschaft sowie zur Effektivität und Sicherheit einer COVID-19-Impfung bei Schwangeren und Stillenden.

Der Beschlussentwurf mit dazugehöriger ausführlicher wissenschaftlicher Begründung ist in das vorgeschriebene Stellungnahmeverfahren mit den Bundesländern und den beteiligten Fachkreisen gegangen. Die endgültige Empfehlung der STIKO für eine Impfung in der Schwangerschaft sowie bei Stillenden erscheint nach Abschluss des Stellungnahmeverfahrens und nachfolgender erneuter Beratung der STIKO zeitnah im Epidemiologischen Bulletin. Änderungen der Empfehlung sind daher bis zu diesem Zeitpunkt möglich.

Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/PM_2021-09-10.html (abgerufen am 13.09.2021)

CDC Daten zur Myocarditis nach Covid-Impfung bei 12-17 J

Es kommt immer wieder die Frage nach der Sicherheit der Impfung auf, dafür zuständig in Europa ist die EMA. Ich habe hier eine schöne Aufstellung aus einer Erfassung der CDC (USA) Ihnen zur Verfügung gestellt.

Aus der großen Anzahl an durchgeführten Impfungen bei der Altersgruppe 12-17 J (ca. 5 Mio) in der USA kann man eine Präferenz bei der Herzmuskelbeteiligung (Myokarditis) nach Impfung beim männlichen Geschlecht beobachten. Da v.a. nach der 2. Impfung und da v.a. nach 7(-21) Tage. Das entspricht einem Risiko von ca. 150 Fälle : 4.000.000 Impfungen (0,00375%). Insgesamt scheint dies ja sehr selten zu sein und die Ausprägung der Entzündung sei moderat gewesen.

COVID 19 Vaccine safety updates
Advisory Committee on Immunization Practices

June 23, 2021
Tom Shimabukuro, MD, MPH, MBA
Vaccine Safety Team, CDC COVID,19 Vaccine Task Force

Studien zu long-Covid bei Kindern

Long-Covid bei Kindern ist in aller Munde -vor allem benutzen unsere verehrten Politiker diesen Begriff – gesehen hat es keiner.

Die Studienlage ist sehr dünn, die Uni Freiburg hatte sich diesbezüglich auch schon in letzter Zeit geäußert.

Eine publizierte Studie gibt es dazu aus der Schweiz. Zusammenfassend ist kein Unterschied bei den Erkrannten zu gen nicht Erkrankten bei sog. long-Covid typ. Symptomen zu erkennen. Die Verhaltenveränderungen der Kinder und Jugendliche sind doch einfach der besonderen Situation geschuldet.

Die Studie dazu im Original hier

Long-term symptoms after SARS-CoV-2 infection in school children: population-based
cohort with 6-months follow-up

ab 01.08.21 keine Corona-Schnelltests (Bürgertest) in der Praxis

Liebe Eltern,

leider können wir ab 01.08.21 keine kostenlose Corona AG Schnelltest (sog. Bürgertest) mehr in der Praxis anbieten.

Bei Bedarf können Sie sich laut Angaben des Gesundheitsamtes Ebersberg an die Testzentren in Haar und Ebersberg wenden oder natürlich an jeder sonstigen anerkannten Teststellen.

Sommerurlaub

Sommerurlaub-2021

der neue Podcast mit Dr. Kampouridis ist online

NEU: Anfrage Praxisaufnahme

Ab sofort bitten wir Sie Ihre Anfrage um Aufnahme in unsere Praxis über das Aufnahmeformular zu stellen.

Bitte beachten Sie dazu die Infos auf der Formularseite.

Vielen Dank!

Ihr Praxisteam

107 Abfragen. 0,343 Sekunden.